Mittwoch, 18. November 2009

Gymnasium, Realschule, Gesamtschule oder aber Hauptschule....

Also mal ehrlich mir raucht der Kopf ich wusste nicht das eine Entscheidung so viele Konsequenzen mit sich bringt. Wir hatten heute den Elternabend in der heimischen Grundschule und wurden über die Konzepte der Weiterführenden Schulen informiert.
Tja ich selber ja ein nur ein Gesamtschüler aber nun doch etwas überfordert mit den Anforderungen an mich selber. Es ist ja nunmal so das Sara eine wirklich gute Schülerin ist aber das Gymnasium hier bei uns hat ja nicht den besten Ruf. Dann wäre ja da noch die Realschule die auch einen Bilingualen Zweig in Englisch anbietet. Auf der Gesamtschule wäre das Kind wohl unterfordert (wird gemunkelt aber wer gibt es mir schriftlich). Leute ich sage euch es ist der Hammer ich soll also nun die nächsten 2 Monate mit meinen Gedanken ins reine kommen und über das Leben meiner Tochter entscheiden. Was mach ich richtig und was mache ich falsch. Wird sie mir in einem Jahr meine Entscheidung vorwerfen?
Der liebe Mann sagt Realschule er war auf dem Gymnasium nicht glücklich und kam super auf der Realschule klar. Aber das kann doch kein Argument für unser Kind sein sie ist nunmal weder Papa noch Mama. Ihr merk meine Unsicherheit aber ich weiß es nicht. Ihre beste Freundin wird aufs Gymnasium gehen aber soll man jetzt noch nach Freunden urteilen? Soll sie in die Nachbarstadt dort gibt es gleich 2 Gymnasien aber die öffentlichen Verkehrsmittel Anbindungen sind mehr als schlecht. Ach ich weiß es einfach nicht, ich wollte euch nur mal mein Leid klagen vor 4 Jahren war es einfacher da musste ich nur eine Grundschule bestimmen und wir haben uns für eine strenge gradlinige entschieden was in ihrem Fall wohl auch der richtige Weg war.

NUR WAS IST JETZT????????

So jetzt habe ich genug gejammert ich werde mir mal die Broschüren durchlesen die ich hier liegen habe und ins Bett gehen. Mein Kopf tut mir weh vom nicht denken.

Schlaft gut
LG Penny

Kommentare:

  1. oje, ich kann dich verstehen und dabei haben wir noch 4 jahre zeit. gott, wer weiß wie es mir dann geht.

    aber es ist vielleicht beruhigend zu wissen, dass später auch noch entscheidungskorrekturmöglichkeiten gibt....


    ihr werdet sicher eine gute lösung finden, drück euch die daumen :)

    Liebe grüße tina

    AntwortenLöschen
  2. Was möchte denn deine Tochter?

    Wenn ich mir nochmal das Zeugnis angucke, ist eigentlich klar, dass sie das Zeug für´s Gymnasium hat. Wechseln zur Realschule geht natürlich später immernoch, wenn es sich herausstellen sollte, dass es da doch zu anstrengend ist, das ist wahrscheinlich einfacher, als umgekehrt. Und nach der Realschule lässt sich ein Abi auch immernoch anschließen...
    Wenn im Nachbarort die Gymnasien besser sind, könnt ihr euch fahrtechnisch vielleicht mit den Eltern der besten Freundin absprechen?!
    (Ich bin anfangs in eine 40km entfernte Schule gegangen, weil meinen Eltern wichtig war, dass ich zur Waldorfschule gehe, das ging auch. Nachdem dann in der Nähe eine Waldorfschule gegründet wurde, hab ich gewechselt, aber 8km waren das auch, die es ohne Busverbindung zu überwinden galt).

    Ich drück euch die Daumen für die richtige Entscheidung, bezieht eure Tochter am besten mit ein, denn in dem Alter kann man durchaus schon über seine Zukunft mitentscheiden ;-)

    AntwortenLöschen
  3. also da schliesse ich mich pines worten vollkommen an und auch eine gesamtschue ist so verkehrt nicht da 5 und 6 lasse erstmal noch gleich laufen und dann geschaut wird wo ds potenzial liegt zu welchem schulzweig...aber beszieht sara mit ein , was sie möchte...


    gggggglg vanessa

    AntwortenLöschen
  4. Ihr seid lieb, danke euch. Ihr Wunsch ist es zum Gymnasium zu gehen da wir heute hier auch wieder nette Zettelchen ausfüllen mussten sagte sie noch das sie den Wunsch heute in der Schule auch geäussert habe.
    Aber sie will halt hier auch hier in Waltrop aufs Gymnasium. Ich sag ja alles schwierig. Aber in einer Woche haben wir gesprächstermin mit der Lehrerin. Und Männlein werde ich auch dort hinschleifen. Das kann unmöglich alles an mir hängen bleiben.
    So ich danke euch für eure Worte.
    LG Penny

    AntwortenLöschen
  5. Meine liebe Penny,
    wie Du Dir sicherlich denken kannst, rate auch ich Dir zu einem Gymnasium, erst recht, wenn das auch Saras Wunsch ist. Auf die Realschule wechseln, sollte sie da nicht zurecht kommen, kann sie immer noch!
    Ich drück Dich!

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Penny!

    Ich würde versuchen den Wunsch meiner Tochter umzusetzten. Wenn die Lehrinnen ihrem Wunsch zustimmen, hätte ich weniger bedenken.

    Das Wechseln sollte später ja das kleinere Problem sein.

    Drück dich!

    Sabine

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Penny, finde ich auch, dass es wichtig ist, den Wunsch Deiner Tochter ersmal zu respektieren. Sonst könnte Sie unter Umständen Dir es irgendwann mal vorhalten....so nach dem Motto, man hat mich nicht lassen ;) Runterwechseln geht immer. Mein Sohn wollte auch unbedingt, obwohl ich aufgrund seiner Veranlagungen (er ist sehr kreativ und praktisch) ihn eher auf der Realschule gesehen habe. Er ging aufs Gymnasium...nach ein paar Monaten und ein paar ganz dumme Umstände, wollte er dann doch selber in die Rea und ist seitdem glücklich dort. Freunde hat er auch dort wieder gefunden.
    Ist immer schwierig so eine Entscheidung nicht wahr? Man will ja nur das Beste für seine Kinder. Wenn Ihr als Familie das entscheidet, kommt bestimmt das Richtige raus. Viel Glück!
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen